Aktualisiert: 11. Sept 2020

PUMPKIN PIE

11. September 2020


Meine absolute Lieblingsjahreszeit unter all den Jahreszeiten zieht gerade langsam, aber sicher ein: buntes Laub (und Zimtduft) rauscht in der Luft, Kuschelpullis, Apfel-/Birnen- und Kürbiszeit...hach. Der Herbst-Beginn wurde kürzlich mit einem Pumpkin-Pie zelebriert 'hip hip hoooray'. Anfangs etwas skeptisch einen Kürbis in Kuchen zu verwandeln, wurde ich eines Besseren (und Leckeren) belehrt. Pumpkin-Pie wurde während meiner Zeit in Kanada traditionell zu den Feiertagen (und nicht nur im Herbst) aufgetischt, und stahl kurzerhand jeder anderen Köstlichkeit mit seinem strahlend-orangen Kleid die Show. Der amerikanische Pie besteht aus einem "flaky" und kaum süßen Teig, und wird mit Kürbispüree (Hokkaido und Butternuss eignen sich am Besten) und anderen herbstlichen Gewürzen gefüllt. Also, raus mit der Pie Form und ran an den Kürbis!


REZEPT FÜR PUMPKIN PIE

8 Stück


ZUTATEN:


Für den Teig:

  • 300 g Mehl (Universal)

  • 170 g kalte Butter, in Stücken

  • 80 ml kaltes Wasser

  • 1 TL Salz


Für die Füllung:

  • 500 g Hokkaido- oder Butternusskürbis

  • 150 g Staubzucker

  • 2 TL Zimt

  • 1 TL Muskat

  • Mark einer Vanilleschote

  • 250 g Frischkäse (natur)

  • 2 Eier


Damit der Teig auch sicher gelingt und nicht auseinander fällt, eignet es sich, sowohl kalte Zutaten zu verwenden, als auch mit kalten Händen zu arbeiten (Hände vor dem Kneten unter eiskaltes Wasser halten).


ZUBEREITUNG:


1. Für den Teig Mehl und Salz vermischen. Die kalte Butter in kleine, ca. 1 cm große Stücke schneiden. Anschließend die Mehlmischung mit den Butter-Stücken und dem Wasser mit der Hand oder einem Rührgerät schnell zu einem glatten Teig verarbeiten.


Tipp: Die Butter sollte sehr kalt sein, um zu verhindern, dass der Teig seine Bindung verliert und bröselig wird. Gerne könnt ihr die Butter auch für einige Minuten ins Gefrierfach stellen, und eure Hände vor dem Kneten kalt abwaschen.


2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie oder einem Tuch abdecken, und für eine Stunde in den Kühlschrank kalt stellen.


3. Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine geeignete Pie-Form (24-26 cm Durchmesser) fetten und mehlen.


4. Den Kürbis in kleine Stücke schneiden, in reichlich Wasser weich kochen (ca. 20 Minuten) und abkühlen lassen. Anschließend die Stücke pürieren und mit dem Staubzucker, Zimt, Muskat, Mark einer Vanilleschote, Eiern und dem Frischkäse mit einem Rührgerät oder Schneebesen gut verrühren.


5. Den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen, auf einer bemehlten Unterlage mit einem Nudelholz zu einem Kreis (ca. 1/2 cm dick) ausrollen und vorsichtig in die vorbereitete Form legen. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Teigboden stechen, damit die Hitze beim Backen entweichen kann. Den Boden für ca. 15 Minuten vorbacken.


6. Das Kürbispüree auf den Boden streichen und für weitere 45 Minuten backen.


Fotos: Timna Türkis